Einem guten Freund versprach ich einen Schnurengurt für sein Selett...

und so entstand nach viel tüfteln und probieren meine Cordula!

Am Anfang wenig professionell, denn mit einer Strickliesel und jeder Menge Wolle fing ich an. Die Produktion von Hand und Akkuschrauber war zeitintensiv und das Seil viel zu dehnbar und dünn. Nach einigen Testgurten hatte ich schon eine genauere Vorstellung wie der Gurt aussehen müsste. Auch die Tests am Pferd brachten immer neue Erkenntnisse.

Doch die Beschaffung des richtigen Seiles stellte mich vor ein fast unüberwindbares Problem, denn in Deutschland verarbeitet eigentlich keine Seilerei mehr Wolle. Es werden nur noch wenige Naturfasern wie Baumwolle oder Sisal verarbeitet. Ansonsten werden nur noch Kunstfasern verarbeitet, da diese Garne nicht so schnell reißen in der Verarbeitung. Die heutigen Maschinen können Kunstfasern leicht verarbeiten, doch Naturfasern nicht. Nach tagelanger Recherche, vielen Telefonaten und Emails kam ich doch noch zu meinem Seil! Von dem Endprodukt bin ich absolut überzeugt und begeistert, denn ich kann stolz sagen, dass die Wolle dafür aus Deutschland kommt und das Seil hier in Bayern produziert wird.

Ich selber reite seit dem ersten Versuch eine “Cordula” und diese auch noch problemlos.

Mein Anliegen ist es, Pferd und Reiter in Harmonie zu verbinden und natürlich jetzt auch mit meinem Freund endlich mal eine lange Runde in seinem wunderschönen Doktorwagen zu drehen. Das Ganze dann ohne blutige Scheuerstellen.

Das Wissen zu Anatomie, Biomechanik und mein handwerkliches Geschick waren sicher bei der Entstehung hilfreich, aber auch meine Familie, Freunde, Follower und mein Arbeitgeber Adapterbau Kokott. Ohne euch wäre das alles nicht machbar gewesen.

Soviel zu meiner Firmengeschichte...

Alles Liebe

Melanie Reif